«

»

Mit 400 neuen Ladestationen zu einer Million Elektroautos

Verkehrsminister Dobrindt kündigt heute stolz an, dass bis 2017 an allen Raststationen der Autobahnen Ladestationen gebaut werden sollen. Insgesamt mehr als 400 Schnelllade-Stationen. Das würde helfen, das Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020 zu erreichen. So in etwa wird es zumindest in den Medien berichtet.

Aber was richten 400 neue Ladestationen aus? Bei einer Million Elektroautos wären das 2.500 E-Autos pro Ladesäule. Selbst wenn der Ladevorgang nur 30 Minuten dauern würde und die Ladestationen rund um die Uhr lückenlos belegt wären, könnte jedes Fahrzeug nicht mal alle 50 Tage eine dieser Ladesationen aufsuchen. In der Praxis wohl eher einmal im Jahr. Wie soll das dem Ziel der Million Elektroautos nur ansatzweise helfen? Was der Strom an den Säulen kosten soll, wird besser erst gar nicht erwähnt. MIch erstaunt immer wieder, mit welch extremer Naivität an das Thema Elektroauto heran gegangen wird. Für alle weniger Naiven ist es einfach längst kein Thema mehr.

1 Kommentar

  1. Energyload

    Für die Politik sind 1 Mio Elektroautos leider nur eine hohle Phrase. Der Ausbau der Lade-Infrastruktur ist leider nur eine hohle Phrase seitens der Politik. Wenn wirklich etwas erreicht werden soll beim Ausbau, so muss dies meiner Meinung nach mit Crowdfunding und Spenden, also Bürgeraktionen realisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu Title