Heinz Donhauser

Informationen zum Autor

Name: Heinz Donhauser
Angemeldet seit: 12. März 2014

Biografie

Heinz Donhauser ist Diplom-Ingenieur der Verfahrenstechnik (TU-München) und hat zudem den Wirtschafts-Ingenieur an der TU-München erworben. Er ist selbständiger Berater und befasst sich seit vielen Jahren mit den Themen Energie und Klima.

Letzte Beiträge

  1. Klimaschutz: warum alle nur schwafeln aber nicht handeln — 18. Mai 2019
  2. Fraunhofer-Institut rechnet Elekroauto „klimafreundlich“ — 30. April 2019
  3. Was ist los mit unseren Journalisten? — 10. April 2019
  4. Fridays-for-Future und verantwortungslose Politiker — 26. März 2019
  5. CO2, NO2 und SO2: das Lebenselixier der Grünen — 13. Februar 2019

Die meisten Kommentare

  1. Warum nur folgt niemand unserer Energiewende? — 2 Kommentare
  2. Tesla kassiert für absurde Politik — 2 Kommentare
  3. Wie die Medien ihre Glaubwürdigkeit verspielen… — 2 Kommentare
  4. Mit 400 neuen Ladestationen zu einer Million Elektroautos — 1 Kommentar
  5. Mercedes B-Klasse mit attraktivem Elektro- und Erdgasantrieb — 1 Kommentar

Liste der Autorenbeiträge

Klimaschutz: warum alle nur schwafeln aber nicht handeln

Fridays-for-Future beklagt, dass die Politik nur redet, aber nicht handelt. Warum handelt die Politik denn nicht? Zögert sie vielleicht, weil sie weiß, dass regionales Handeln dem Klima nichts bringt außer viel Streit in unserer Gesellschaft? Der Klimaschutz birgt nämlich ein grundsätzliches Dilemma: einerseits fordert seine Umsetzung Opfer, andererseits macht er nur Sinn, wenn er global …

Weiterlesen »

Fraunhofer-Institut rechnet Elekroauto „klimafreundlich“

Es ist an sich schon etwas eigenartig, wenn in den Medien oder von unseren Politikern lapidar behauptet wird, dass das Elektroauto klimafreundlich wäre, weil es angeblich kein CO2 ausstößt. Als wenn es mit Nichts fahren würde. Dass bei jeder Stromerzeugung CO2 entsteht, wird ignoriert. Auch die billige Ausrede, dass das Elektroauto mit regenerativem Strom CO2-frei …

Weiterlesen »

Was ist los mit unseren Journalisten?

Dass Schüler für „Fridays for Future“ nun über Wochen die Schule schwänzen können, ohne dass Konsequenzen drohen, halte ich für bedenklich. Wenn es ihnen ernsthaft um die Sache ginge, bräuchte es dafür keine Regelbrüche. Das Schulschwänzen wäre längst vorbei, wenn die Medien die fragwürdige Aktion „Fridays for Future“ nicht künstlich promoten würden, weil sie es …

Weiterlesen »

Fridays-for-Future und verantwortungslose Politiker

Unsere Kinder schicken wir in die Schule, damit sie möglichst früh grundlegendes Wissen erlangen. Der Mensch lernt auch nach der Schule sein ganzes Leben lang hinzu. Nur wer Wissen hat, glaubt nicht mehr jeden Unfug. Dass junge Leute, die in Großstädten aufgewachsen sind, wo der Strom einfach aus der Steckdose kommt, noch so manches Wissen …

Weiterlesen »

CO2, NO2 und SO2: das Lebenselixier der Grünen

Selten einen so hervorragenden Beitrag gelesen, wie diesen von Robert von Loewenstern auf achgut.de: https://www.achgut.com/artikel/wunder_der_wissenschaft_kommt_jetzt_die_diesel_pflicht Für jedermann verständliche Erklärungen über aktuelle Zusammenhänge, sensationell gut formuliert, mit klasse Witz und Humor! So genial, dass der Beitrag jeden Link verdient hat! Das Lesen lohn sich, denn am Ende erfahren Sie sogar wahrlich „bahnbrechende Erkenntnisse“! Die grüne Nummer …

Weiterlesen »

Die neue Linke: Öko-Stalinismus ersetzt den Sozialismus

Eigentlich sollte sich die Überzeugung durchgesetzt haben, dass Kommunismus und Stalinismus keine sinnvollen Gesellschaftsformen sind. Die linken Parteien verlieren ihre Wähler und versinken langsam in der Bedeutungslosikeit. Doch nicht ganz, es scheint eine neue linke Ersatz-Ideologie zu geben, die sich unter dem Vorwand des Klimaschutzes zum Öko-Stalinismus entwickelt. Sie ähnelt dem Sozialismus frappierend: Planwirtschaft, in …

Weiterlesen »

Kohleausstieg: Wohlstand verspielen für Klimaschutz

Die von der Regierung berufene Kohlekommission hat einen „Ausstiegs-Plan“ für die Kohleverstormung vorgelegt: nach 2038 soll es keine Kohleverstromung mehr geben. Und das, nachdem wir bereits bis 2022 einfach mal bereits 9,5 Gigawatt Kernkraft (ca. 13% der Stromerzeugung!) vom Netz genommen haben. Das genial-simple Konzept dahinter ganz offensichtlich: wozu Kraftwerke, wenn der Strom doch aus …

Weiterlesen »

Atomkraft erfreut sich an der Klimahysterie

Es sei mal angenommen, Kohlendioxid würde das Klima bedrohlich erwärmen und die Gesellschaft will den Weg der radikalten Senkung des Ausstosses von Kohlendioxid tatsächlich weiter so gehen, wie es beispielsweise in der EU diskutiert wird. Dann dürfte bald die Erkenntnis kommen, dass ein alleiniger Ausbau von Wind- und Solaranlagen in Europa uns hier nicht mehr …

Weiterlesen »

Ganz großer Tag aller grünen Journalisten

Trump kündigt das Pariser Klimaabkommen. Na und, war doch zu erwarten, oder? Aber anscheinend wieder mal nicht für unsere Medien. Diese führen heute eine wahrlich peinliche Show auf, wie selten zuvor, indem sie Trumps Aufkündigung des Pariser Klimavertrags lächerlich hochstilisieren. Darunter machen es die Anhänger der angeblich menschengemachten Klimaerwärmung einfach nicht mehr. Und heute wird …

Weiterlesen »

Wie die Medien ihre Glaubwürdigkeit verspielen…

Vergangenen Montag Nacht strahlte die ARD ihren als Reportage bezeichneten Beitrag „Autoland abgebrannt – wie die Branche ihre Zukunft verspielt“ aus (in der Mediathek der ARB bis 24.10.2017 abrufbar). Der Titel sagt eigentlich schon alles. Weil es keine sinnvollen Argumente für die Elektromobilität gibt, geht es erst gar nicht um Sachargumente, sondern vielmehr um Lobbyismus …

Weiterlesen »

Ältere Beiträge «